Innsbruck gegen Faschismus!

Im November 2013 haben wir als zivilgesellschaftliches Bündnis ein starkes Zeichen gegen den Faschismus gesetzt und die Deutsche Burschenschaft aus den Räumlichkeiten der Stadt hinaus geworfen.

Damit haben wir gezeigt – der Kampf gegen den Faschismus lohnt sich.
Aber Antifaschismus ist keine einzelne Aktion, es ist der engagierte Kampf gegen jede Form der Diskriminierung, Ausgrenzung und Unterdrückung im täglichen Leben jedes einzelnen Menschen. Und Antifaschismus heißt auch denjenigen offen entgegenzutreten, die sich gegen die Freiheit in unserer Gesellschaft stellen.

Weil dieser Kampf noch lange nicht gewonnen ist, machen wir weiter.
Mit Informationsveranstaltungen, Diskussionsabenden, Solidaritätspartys und – nicht zuletzt – politischen Aktionen werden wir auch in Zukunft alles daran setzen, den gesellschaftlichen Einfluss von faschistischen Gruppierungen aufzudecken und dagegen anzukämpfen – für eine Gesellschaft, die Faschisten keinen Platz gibt.

Gemeinsam sind wir stark.
In Kooperation mit weiteren österreichischen und europäischen Netzwerken gegen Faschismus werden wir künftig die internationale Vernetzung antifaschistischer Menschen noch stärker in den Fokus stellen und durch gemeinsame Treffen und Veranstaltungen die Zusammenarbeit sowie den Austausch zwischen Antifaschist_innen vorantreiben.

Innsbruck gegen Faschismus - wir kämpfen weiter
… für ein verbindliches Bekenntnis der Politik und der Betreiber von Veranstaltungsräumlichkeiten, künftig nicht mehr an faschistische Gruppierungen zu vermieten.
… für die Einrichtung einer Sonderkommission zur eindeutigen Kennzeichnung von faschistischen und nationalsozialistischen Denkmälern durch Hinweistafeln in Tirol.
… gegen den Einfluss von Burschenschaftern in der Gesellschaft, insbesondere an Universitäten
… für eine starke antifaschistische Bewegung in Tirol und ganz Österreich

… weil für uns gilt: kein Fußbreit dem Faschismus.