ibkggfweb

Presseinformation: Starkes Zeichen gegen Burschenschaftertreffen in Innsbruck

Etwa 2500 Menschen sind heute dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Innsbruck gegen Faschismus“ zur Großdemonstration gegen das Burschenschaftertreffen gefolgt. „Ich bedanke mich im Namen des Aktionsbündnisses bei allen TeilnehmerInnen für die tolle Atmosphäre und dieses starke und friedliche Zeichen der Zivilgesellschaft gegen Faschismus“, freut sich Bündnissprecherin Claudia Schütz über eine „bunte Demonstration für Toleranz und Vielfalt“.

Bereits im Vorfeld des Treffens hat die Zivilgesellschaft und die Politik in Innsbruck ein klares Zeichen gesetzt und verhindert, dass sich „Deutsche Burschenschaft“ in der mit öffentlichen Mitteln geförderten Messehalle trifft. „Das Aktionsbündnis ‚Innsbruck gegen Faschismus‘ bleibt weiterhin bestehen und wird sich dafür einsetzen, dass Innsbruck lernt mit seiner Geschichte umzugehen“, verspricht Claudia Schütz weiteren Einsatz für ein „Innsbruck der Freiheit, Vielfalt und Toleranz“.

Fotos von der Demo